Zur Abrundung des letzten Beitrags folgt eine Tabelle, bis zu welcher Gewinnchance eine gerichtliche Rechtsverfolgung im Bezug auf den jeweiligen Streitwert (noch) keinen einen positiven Erwartungswert aufweist. Die Berechnung beruht dabei allein auf den Prozesskosten der ersten Instanz.

             Streitwert            Prozesskosten               Gewinnchance
420,36 € 420,36 € 50,00%
500,00 € 420,36 € 45,67%
1.000,00 € 682,60 € 40,57%
2.500,00 € 1.567,56 € 38,54%
5.000,00 € 2.288,46 € 31,40%
10.000,00 € 4.090,70 € 29,03%
25.000,00 € 5.849,20 € 18,96%
50.000,00 € 8.605,46 € 14,68%
100.000,00 € 12.068,46 € 10,77%
250.000,00 € 19.764,96 € 7,33%
500.000,00 € 29.772,96 € 5,62%

 

Prozessrisikochart

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die wichtige Erkenntnis lautet: Bei einem geringen Streitwert ist eine Rechtsverfolgung vor Gericht kaum lohnenswert, selbst wenn man mit überwiegender Wahrscheinlichkeit von einer erfolgreichen Durchsetzung ausgehen kann. In einem solchen Fall wäre eine außergerichtliche Rechtsverfolgung anzuraten. Auf der anderen Seite erweist sich eine Rechtsverfolgung vor Gericht bei einem hohen Streitwert aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten häufig als sinnvoll, selbst wenn sie mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolglos bleiben wird. Zu bedenken ist jedoch, dass es in einem solchen Fall nur selten bei den Kosten von lediglich einer Instanz bleiben wird.