Anwaltskanzlei

in 61184 Karben

Telefon

06039-41375

Tätigkeitsfelder

  • Das zivilrechtliche Spektrum ist umfangreich. Die häufigsten Probleme tauchen in der Praxis im Kauf-, Miet- und Werkvertragsrecht auf. Kaufsachen stellen sich nach Erhalt als mangelhaft heraus, Mieter und Vermieter kommen ihren jeweiligen Pflichten nicht nach und Handwerker bleiben in ihren Leistungen nicht selten hinter den Erwartungen zurück, außer bei der Höhe der Rechnung. In vielen Fällen hilft nur noch der Gang zum Rechtsanwalt.

    Für Reisende: Zur Entschädigung für Flugverspätungen geht es >> hier <<.

  • Ihnen wurde fristlos gekündigt? Sie haben sich auf eine Stellenausschreibung beworben und wurden abgelehnt, weil sie angeblich zu alt seien? Ihr Arbeitsplatz ist angeblich weggefallen und man wollte Sie nicht umsetzen? Den Job dennoch zu behalten ist nicht leicht, aber in vielen Fällen kann ein Anwalt erreichen, dass Sie wenigstens eine angemessene Abfindung bekommen. Wichtig: Grundsätzlich ist die 3-Wochenfrist des § 6 KschG zu beachten.
  • Der Haussegen hängt schief, vielleicht steht sogar eine Scheidung an. Oft kann nur noch der Gang zum Rechtsanwalt helfen. Eine einvernehmliche Scheidung vor dem Familiengericht dauert ca. 10 Minuten. Wichtig: Um eine Interessenkollision zu vermeiden, findet grundsätzlich keine gemeinsame Beratung von Ehegatten statt, § 3 Abs. 1 BORA.

    Zur Online-Scheidung geht es >> hier <<

  • Mietrecht ist gelebtes Sozialrecht, daher erklären sich die vielen Hürden, die der Gesetzgeber für beide Seiten eingezogen hat. Die klassischen Problemfelder lassen sich leicht benennen: Nebenkostenabrechnung, Mietminderung, Mieterhöhung, Kündigung, Schönheitsreparaturen und Rückzahlung der Mietkaution. Ohne Kenntnis der mietrechtlichen Regelungen wird hier – selbst in bester Absicht – viel falsch gemacht. Im Internet lässt sich zu diesen Themen einiges finden, doch nicht immer sind die Empfehlungen auf dem neusten Stand.
  • Steuern sind nach einer klassischen Definition „Leistungen ohne Gegenleistung“. Wenn der Staat sich nicht selbst die wundervolle Möglichkeit eröffnet hätte, seine Eingriffsverwaltung durch entsprechende Gesetze zu legitimieren, läge aus strafrechtlicher Sicht eine räuberische Erpressung vor.

    Rechtsanwälte sind gemäß § 3 StBerG zur geschäftsmäßigen Hilfeleistung in Steuersachen berechtigt. Da Aufwand und Komplexität in Steuersachen jedoch sehr stark variieren können, beschränke ich mein Angebot grundsätzlich auf Hilfeleistung bei der Erstellenung von Steuererklärungen für Arbeitnehmer, Beamte, Renter, Kleingewerbetreibende und Freiberufler, und die Prüfung der entsprechenden Steuerbescheide. Wichtig: Die Einspruchsfrist gegen einen Steuerbescheid beträgt 1 Monat, § 355 AO.

  • Sie haben Post von der Staatsanwaltschaft oder gar von einem Gericht erhalten und das Aktenzeichen enthält die Buchstaben „Js“, „Cs“, „Ds“, „Ls“, oder „KLs“. Ein Rechtsanwalt hat das Recht zur unbeschränkten Akteneinsicht und kann damit bereits ab einem frühen Stadium den korrekten Verfahrensablauf überwachen und eine konkrete Verteidigungsstrategie entwerfen. Wichtig: Die Einspruchsfrist gegen einen Strafbefehl beträgt 2 Wochen, § 410 StPO.
  • Sie wurden geblitzt. Kann man noch was machen? Bei den Rechtsfolgen besteht regelmäßig ein gewisser Spielraum. Insbesondere wenn ein Fahrverbot im Raum steht, sollten Sie sich an einen Anwalt wenden. Wichtig: Die Einspruchsfrist gegen einen Bußgeldbescheid beträgt 2 Wochen, § 67 OWiG.

    Bei Trunkenheit im Straßenverkehr wird in Hessen ab 1,6 Promille die sog. MPU angeordnet, in manchen anderen Bundesländern sogar schon ab 1,1 Promille. Was sich hinter dieser Medizinisch-psychologischen Untersuchung verbirgt und welche Anforderungen an Sie und an ihren Gutachter gestellt werden, lässt sich in einem Beratungsgespräch erörtern.

  • Vor allem für mittelständische Unternehmen biete ich ein sog. Stand-by-Modell oder Agentur-Modell an. Diese Lösung ist von Vorteil, wenn Sie in Ihrem Arbeitsalltag häufiger mit rechtlichen Fragestellungen zu tun, aber keinen Inhouse-Juristen zur Verfügung haben. So können Sie Fragen, die im Arbeitsalltag auftauchen, schnell und flexibel telefonisch oder per E-Mail klären lassen. Hierfür wird in Form einer Honorarvereinbarung ein monatlicher Festbetrag für die Beratungsleistungen festgelegt. Dieser Festbetrag wird nach dem zu erwartendem Aufwand bestimmt und bei Bedarf angepasst. Alternativ kann auch eine Pauschale für zeitgenaue Abrechnung vereinbart werden (Abrechnung in kurzen Zeittakten auf Basis eines Stundenhonorars). Kautelarjustische Tätigkeit, Beratung in Steuersachen und gerichtliche Vertretung sind in diesem Modell nicht enthalten.
    • Strafverteidigung vor dem Schwurgericht
    • Klageerzwingungsverfahren
    • Privatklageverfahren
    • Nachbarschaftsstreitigkeiten

Meine Garantie

  • Motivation
  • Unabhängigkeit
  • Verschwiegenheit