Am 26. März 1946 legte der Alliierte Kontrollrat seinen Industrie-Niveau-Plan für Westdeutschland vor.

Als Grundsatz galt die Aufrechterhaltung eines mittleren Lebensstandards in Deutschland, der den durchschnittlichen Lebensstandard in Europa (ausgenommen Großbritannien und Sowjetunion) nicht übersteigen durfte, und nach der Zahlung der Reparationen sollte Deutschland sich selbst erhalten können.

Seither hat sich zwar einiges geändert, aber kommen uns Begriffe wie Durchschnitt und Mittelmaß nicht irgendwie bekannt vor? Bingo! Genau das ist die europäische Kohäsionspolitik. Durchschnittlichkeit ist Progamm. Sie wird in der Euro-Zone über einen selbstregulierenden Mechanismus erreicht, der „zu erfolgreiche“ Mitglieds-Staaten zum Gegensteuern zwingt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Deutschland ist in Europa nur noch Mittelmaß.

Wenn in Deutschland die Arbeitskosten steigen, so dass Unternehmen Arbeitsplätze ins Ausland verlagern, ist das nicht das Ergebnis einer überaus dämlichen Eigensabotage, mit der die Bundesregierung völlige wirtschaftliche Inkompetenz beweist, sondern bewusst und gewollt. Dass von den hohen Löhnen wegen der höchsten Steuern und Abgaben nichts übrig bleibt, ist der Haken. Überschüsse werden an die EU verschenkt, aber nicht nur an diese. Alles andere wäre nationaler Egoismus, und den können, wollen und dürfen wir uns in Anbetracht unserer Vergangenheit unter keinen Umständen leisten.

 

 

Bei der Arbeitslosigkeit liegt Deutschland – angeblich mit Hilfe diverser Buchungstricks – in Relation zu unseren europäischen Partnern noch viel zu gut. Wie wäre es z.B. als wohlstandszerstörende Gegenmaßnahme mit einem massivem Stellenabbau in der Automobilindustrie? Ich finde, da geht noch was. Das alles ist noch harmlos, im Vergleich zu dem, was die Vereinten Nationen für uns planen. Die streben nämlich weltweite Durchschnittlichkeit an. Das heißt nicht, dass die Dritte Welt auf das Niveau der Ersten Welt hochgezogen wird. Es heißt, dass bald weltweit das Niveau der Zweiten Welt angesagt ist. Dann leben wir alle, wie die Menschen im ehemaligen Ostblock. Wenn wir erst mal downgesized sind, müssen wir kein schlechtes Gewissen mehr haben.

Das kann natürlich so nicht weitergehen, aber das ist nur meine Meinung. Es läuft so seit 75 Jahren, und ich wurde diesbezüglich noch nie gefragt. Ich werde diesbezüglich auch nie gefragt werden, Sie übrigens auch nicht. Es läuft so, weil es von Toten so entschieden wurde. Was die wollten, gilt weiterhin.