Die neuste Meldung der Tagesschau hat es in sich: Als Teil eines sog. „investigativen Journalistennetzwerks“ (NDR, WDR, SZ, Zeit, Anmesty International, Guardian & Co.) will man angeblich Beweise dafür gefunden haben, dass weltweit sog. „authoritäre Staaten“ (= die Bösen) sog. „Zivlgesellschaften„, sog. „Aktivisten„, Einflussagenten und sogar fremde Staatsoberhäupter (= die Guten) ausgespäht haben. Mach Sachen! Das hätte ich ja niemals gedacht. Diese hochbrisante Erkenntnis kommt auch noch kurz nach der Forderung des umtriebigen „Agenten 001“, Verbindungen der Tagesschau zu subversiven Organisationen künftig vielleicht etwas näher unter die Lupe zu nehmen. Das klingt für mich so, als wären die Dienste nur ihren Aufgaben nachgekommen.

Apropos „authoritäre Staaten“: Wer möchte dagegen wetten, dass das niedliche Pferdchen auch beim BND und beim BfV fliegen darf?

P.S.: In Deutschland gilt übrigens das G-10 Gesetz. Hier darf die gesampte Bevölkerung totalüberwacht werden, weil sie selbst 75 Jahre nach Kriegsende immer noch unter Nazi-Generalverdacht steht. Die so gewonnenen Informationen werden auf Wunsch an unsere „Freunde und Partner“ geliefert. Die Zustimmung des Kanzleramts darf dabei pauschal unterstellt werden. Während sie früher noch erzwungen war, stimmt man heutzutage gerne freiwillig zu.