„Es gibt keine Menschenrassen“, behauptet das ZDF und bezieht sich dabei auf die „Jenaer Erklärung„.

Dass die Deutsche Zoologische Gesellschaft von Aktivisten unterwandert sein könnte, wird dezent ausgeblendet. Der Präsident dieser altehrwürdigen Gesellschaft, ist seit 2019 im Amt, und erst seit 2016 Professor für Active Sensing an der Uni Bielefeld. Einer der Hauptunterzeichner ist forensischer Biologe und kandidiert für die Partei DIE PARTEI. Das sind nicht die typischen Meritenträger, wegen deren Erkenntnisse man das Grundgesetz ändert.

Wie kommt es eigentlich, dass moderne Wissenschaftler zwar eine Vielzahl von Geschlechtern, aber keine Rassen akzeptieren wollen? Die Anwort ist – wie so oft – sehr einfach: Es liegt am Unterschied zwischen Genotyp und Phänotyp. Normale Bürger, und die herrschende Meinung in der Wissenschaft, bis die entsprechenden Vertreter pensioniert wurden, gehen vom Phänotyp aus, also dem, was man von außen erkennt. Wenn man beim Baby von außen ein Zipfelchen erkennt, wird es wohl ein Junge sein. Von außen sieht ein Weißer, wie der Name bereits sagt, weiß aus. Eigentlich ist das unpräzise, denn die Farbe entspricht eher einem Schweinchenrosa, aber egal. Alles was unterschiedliche Namen hat, gehört in der Regel auch in eigene Schubladen. So war das, bis Soziologen kamen und mit den Begriffen auch die Probleme wegzaubern wollten. Davor hieß die „Aktion Mensch“ noch „Aktion Sorgenkind“.

Es gibt natürlich nur einen Genpool, aber das heißt nicht, dass dieser Umstand für die jeweilige Verteilung keinerlei Konsequenzen hätte, im Gegenteil.
In welche Erklärungsnöte „Illusionisten“ geraten, die etwas wegzaubern wollen, was jeder sehen kann, zeigt sich z.B. an dem Erfinden von neuartigen Denkfehlern. So versucht sich in diesem Artikel ein „Experte“ an der Erklärung, warum 100m-Sprint-Weltmeister seit Jahrzehnten schwarz sind. Er kann damit jedoch nicht erklären, warum bislang nur ein weißer Sprinter die 10 Sekunden-Marke geknackt hat. Die Leistungsdifferenz ist messtechnisch belegt.

 

Quelle: Movieclips auf Youtube