Man lernt nie aus. Heute verkündet der Spiegel, dass der Georg-Büchner-Preis als wichtigste literarische Auszeichnung in Deutschland gelte. Goethe spielt in diesem Land offenbar nur noch in niveaulosen Witzfilmen eine Rolle.

Bleibt noch die Frage, wofür Georg Büchner eigentlich bekannt geworden ist, so dass nach ihm Preise und Gymnasien benannt wurden. Außer „Dantons Tod“ und dem „Woyzeck“ hat er nicht viel vollbracht. Meine Vermutung ist jedoch, dass seine Popularität mit an dem Pamphlet „Der Hessische Landbote“ zu tun hat. Es ist auch kein Wunder, dass der Preis erst seit 1923 existiert, und somit aus der Weimarer Republik stammt.

„Friede den Hütten! Krieg den Palästen!“ reicht offenbar aus, um literarisch in der deutschen Spitzenklasse mitzuspielen.