Heutzutage scheint sich jeder dazu berufen zu fühlen, überall seinen Senf dazuzugeben, also mache ich das natürlich auch. Diesmal geht es um einen Änderungsvorschlag zu den gesetzlichen Strafrahmen auf Twitter. Es fängt damit an, dass der Verfasser eine Schutzbehauptung (denn das wahre Motiv in seiner fiktiven Fallkonstellation war offenkundig Raub) zum Anlass nehmen möchte, um in Überlegungen zur Angemessenheit von Strafen einzusteigen. Da er eine Erhöhung von Strafrahmens lediglich für „Homöopathie des Rechts“ hält, scheint er zur Verteidigung der Pluralität in der Gesellschaft eine Erhöhung der Mindesstrafe (= Hochstufung zum Verbrechen) zu fordern. Der größte Fehler wäre es, in eine sachliche Diskussion einzusteigen, denn das hieße, dass man diesen Vorschlag ernst nehme. Ich zitiere daher Peter Sellers in seiner Paraderolle als Inspektor Sidney Wang aus „Murder by Death“: